Mentaltraining bei Rückenschmerzen

Draußen wird es kälter und nach einem warmen Sommer spürt der ein oder andere wieder das altbekannte Leiden:

 

Rückenschmerzen! Erfahren Sie in diesem Beitrag die Zusammenhänge zwischen Rückenschmerzen, Stress und mentaler Dysbalance und wie Sie dagegen vorgehen können.

 

Bei manchen ist der Rückenschmerz, trotz Training, Therapie oder sogar Operation, noch immer vorhanden. Vom chronischen Rückenschmerz spricht man, wenn die Beschwerden über 3 bis 6 Monate anhalten. Dieser kann auch auftreten, obwohl die Ursachen längst behoben sind. Viele kennen dies als Phantomschmerz. Das Schmerzgedächtnis der Muskulatur ist hierfür verantwortlich.

 

Nach einer längeren Phase des Schmerzempfindens durch entzündete, verhärtete oder angespannte Muskulatur bilden sich neuronale Bahnen (Informationsstraßen), die trotz Beseitigung der Ursache zum Beispiel durch Physiotherapie, Spritzen oder Akupunktur, nach wie vor Schmerzsignale an das Gehirn weiterleiten.

 

Wie Mentaltraining helfen kann

 

Durch bestimmte mentale Techniken, beeinflussen wir das Bewusstsein für den Körper und können Stress reduzieren. Dies führt zu einer neuen und bewussteren Wahrnehmung des Körpers und bestimmter Bereiche. So geben wir dem Körper die Möglichkeit, veraltete Schmerzmuster neu zu beurteilen, werden gelassener und entspannter.

 

Oft ist die fehlende Aufmerksamkeit für den eigenen Körper und seine Signale der Grund, warum es überhaupt zu Rückenschmerzen kommt. Jedes Schmerzsignal ist immer auch ein Aufruf des Körpers genauer hinzusehen. Übergehen wir dieses Signal, ist der Körper gezwungen das Signal zu verstärken.

 

Fehlhaltungen, Stress und Anspannung

 

Zusätzlich sorgen Fehlhaltung und Dauerstress für verspannte Muskulatur im Nacken und der Lendenwirbelsäule. Menschen mit Rückschmerzen sagen im Regelfall, dass sie auch unter Stress und Hektik im Alltag leiden.

 

Eine sinnvolle Herangehensweise

 

  1. Das Bewusstsein für den eigenen Körper und seine Signale muss wieder gesteigert werden, was nicht zuletzt zu einer grundsätzlich besseren Lebensqualität führt.
  2. Du bestimmte Entspannungsverfahren bringen wir dem Körper bei, verspannte Muskeln bis in die Tiefe loszulassen und so bestehende Schmerzmuster zu durchbrechen.
  3. Kraft und Beweglichkeit können durch entsprechende Übungen wiedererlangt werden. Dabei ist ein individueller Trainingsplan von großer Wichtigkeit.
  4. Nicht zuletzt spielt auch die Ernährung eine entscheidende Rolle und sollte durch geeignete Vitalstoffe zusätzlich ergänzt werden.

Gerne beraten wir Sie im Fitnessstudio Vita Herborn über geeignete Angebote und Trainingsmöglichkeiten.